Home
Wir über uns
News
Kolumne
Statistik
Forum
Gästebuch
Kontakt
 


 
   
Trainers Kolumne zum 14.10.2006

Unglaublich...die Ärzte live beim Vollekanneinnerinne Kegelabend...
...zumindest kam es mir stellenweise so vor...aber dazu später mehr ;-)

Nach einmaligem urlaubsbedingtem Aussetzen konnte ich wieder am Kegelevent teilnehmen und wunderte mich nicht, dass sich nichts geändert hatte...also die Brüder kommen rein, die meisten kurz vor der kostenpflichtigen Zeit und dann starteten die üblichen Prozeduren...heißt in erster Hinsicht abkassieren und anschließend offene Punkte klären...

Da es wohl nix zu klären gab, fingen wir auch recht fix mit den großen Hausnummern an. Relativ nüchtern gewann diese Zick (obwohl dies nicht seine Kernkompetenz darstellt) und die kleine, welche einen Hauch spannender war, ging an Tanga. Somit waren die Teambuilder für das Teamspiel auch geklärt.

Es folgten etliche Duelle im Rahmen der Kegelliga, welche sich auch langsam in Richtung Ende entgegenneigt. Der kommende Kegelabend wird dann auch der letzte Spieltag der Liga sein. Dann hat sich die Spreu vom Weizen getrennt und es beginnt die Zweiklassengesellschaft. Kurzfristige Stimmungsmache derjenigen, die sich sicher in der aktuellen oberen Hälfte der Liga befinden, wurde wohlwollend zur Kenntnis genommen. Abgerechnet wird halt zum Schluss...

Weitestgehend liefen die Ligaduelle recht normal ab. Bis auf unsere Rakete. Die startete richtig durch und konnte sich gegen etliche Gegner erfolgreich durchsetzen...

So, und danach nähere ich mich langsam dem Punkt, an dem ich leichte Zuordnungsschwierigkeiten bekomme. Ein Nachfragen bei meinen Mitkegelbrüdern bestätigte mich zumindest in der Annahme, das ich nicht alleine einer partiellen Amnesie oder ähnlichem erlegen bin ;-)

Es muss während der Busfahrt gewesen sein. Ich erinnere mich noch daran, dass diesem Spiel eine neue Regel hinzugeführt wurde. Diese besagt, dass wenn Busse erkegelt werden die nicht mit Kegelbrüdern besetzt sind, diese gesondert in einem Sonderbus festgehalten werden. Hat dieser Bus dann 10 Räder erhalten, so haben alle anderen ausnahmslos verloren...soweit so gut...und ab ca. diesem Moment...da könnte es gewesen sein, legt sich ein leichter grünlicher Schauer auf mein Gedächtnis...oder eher auf das, was eine halbe Stunden später davon noch übrig war.

Präsi und Rakete haben es sich anlässlich ihrer vergangenen Geburtstage nicht nehmen lassen, dem allgemeinen Pöbel traditionsgemäß eine Runde geistlicher Getränke zu kredenzen. So will es der Brauch und das ist auch gut so...weniger gut dann eher die Auswahl des Getränks. So stellen die beiden Pappnasen tatsächlich eine Flasche Absinth mit 77,7 Umdrehungen auf den Tisch. Es herrschte geteilte Freunde bei den Anwesenden. Die einen freuten sich auf wiederkehrende Erinnerungen aus Prag, die anderen befürchteten diese wohl eher ;-)

Naja...bevor wir dann mit das köstliche Nass in unseren Hals stürzen durften versuchten Olli und Bernd irgendwie einen suppenkellengroßen Löffel in ein Reagenzglas zu stecken, damit der Absinth quasi wie gelernt konsumiert werden kann. Nachdem alle anderen ca. 1000 mal gesagt haben dass wir größere Gläser brauchten hat es dann auch Bernd eingesehen und den brennenden Löffel wieder ausgemacht. Kurze Zeit später kamen dann die neuen Gläser und die Verzögerung nahm weiterhin ihren Lauf. Also eins muss hier mal festgehalten werden: Wenn jemand schon eine Runde oder zwei oder drei ausgibt, dann sollte man sich doch damit auskennen oder...? Erst brennt der Löffel ne halbe Stunde, dann wiederholt sich die Frage ob ich das auch brennend in den Absinth stecken kann und so weiter...ich könnte jetzt noch genauso lange weiterschreiben wie es dauerte bis wir endlich die Mundbakterien abtöten konnten, aber das ersparen wir uns mal lieber...

Schwupp...der erste Tat noch weh und schon klagte Kicker, dass er keinen weiteren mehr möchte. Also das ist auch eine Unsitte...erst einen mittrinken und wenn er zu stark ist den Rest verweigern. Fast so ähnlich wie Erica, der sich in die starken Gefilde des Whiskey-Cola hineinbegab und somit CumShot und mir Gesellschaft leistete. War ja auch ok, bis auf das Gejammer und die Bettelei nach einer Cola oder einem Wasser...das ist ja fast so als würde man immer Brot zur Tomatensuppe bestellen...

Erica war auch definitiv der bestaussehenste Kegelbruder mit Mütze. Ihm stand sie echt klasse. Sicherlich wurde das in Bildern festgehalten und kann demnächst bewundert werden. Ein echter Anwärter auf die begehrte Kegelmütze war jedoch Scooter. Sonst ein sehr sicherer und eher stiller Humpenvernichter hinten rechts in der Ecke. Aber an diesem Abend hat es irgendwann klick gemacht und man galt als gestraft, wenn er in deinem Team war...man man man...so ein Lappen...nur Puddel am schmeißen...

Am Ende war Scooter glaub ich auch Pudelkönig und ich kann mich noch erinnern, König geworden zu sein. Lecker lecker der Abend, der dritte tut auch nicht mehr so weh und irgendwie war es doch wieder schön...wenn da nicht diese grüne Götterspeise in meinem Kopf wäre an der Stelle, wo eigentlich die Erinnerung hingehört. Ich fühle auch das sie eigentlich da ist, nur die Reihenfolge und Details sind irgendwie hinter dem grünen Vorhang verschwunden sach ich ma...schade das Juppi da schon nicht mehr da war. Er ist aus Gründen vorzeitig verschwunden die ich leider vergessen habe...er war doch da oder?

Da fällt mir auch noch was Besonderes ein. Von unseren regelmäßigen Stargästen beim Kegeln (z. B. George Michael zu Weihnachten) waren diesmal die Ärzte zu Besuch. Haben auch fast alle ihre großen Hits gebracht...mehr oder weniger textsicher...bis das Gerate anfing wie das oder jenes Lied nochens anfängt ;-) Sehr schön und sehr schräg...und bei allen kam kaum sichtbarer grüner Atem aus den Kehlen :-)

Ach ja, bevor ich es vergesse. Wir fahren nach CenterParcs nächstes Jahr und ich muss noch was dafür tun. Aber irgendein anderer auch, denn es gab noch eine parkähnliche Alternative...leider weiß ich nicht mehr wer dafür zuständig ist. Aber das macht ja nix...und lasst euch eins auf keinen Fall einreden: Alkohol macht noch längst nicht alle hohl...oder so... Sicherlich gab es diesmal auch noch viele andere lustige Sachen, wie z. B. den verletzten Kicker der stellenweise sogar beidhändig geworfen hat. Ist wahrscheinlich mit seiner Angel irgendwo hängen geblieben...

Alles wird gut und beim nächsten mal noch besser...

Trainer

Kolumne direkt auswählen:

 
 
Weiter

[DISCLAIMER]